Blog durchsuchen

Wird geladen...

Samstag, 12. Juli 2014

Zitronen-Limetten Kuchen

Maaaaahhhhhh ist das warm draußen! Da habe ich gar keine Lust in der Küche zu stehen und mich von heißen Dämpfen verschlingen zu lassen. Euch gehts bestimmt auch so. Salat wird dem richtigen Kuchen vorgezogen und Eis isst man nun lieber als Schokolade ABER so ein erfrischendes Stück Kuchen mit Eiskalter Schlagsahne wäre doch auch was feines :-) Das dachte ich zumindest diese Woche. Nur in die Küche wollte ich nicht so wirklich. Etwas schnelles und spritziges musste her. Dazu wollte ich auch nicht einkaufen gehen also musste ich mich mit dem Vergnügen, was im Haus war. So entstand bei mir dann ein leckerer Zitronen-Limetten Kuchen für die faule Frau ;-)

Zutaten für ein Blech:
350g Mehl
350g Butter
200g Zucker
6 Eier
1 Pck Vanillezucker
2 TL Backpulver
Abrieb von zwei Zitronen (oder wie ich einfach fertigen Abrieb kaufen)
Saft einer halben Zitrone (oder Zitronenaroma)
Eine Limette

Zubereitung
Butter in einen Topf geben und schmelzen, anschließend auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Eier gemeinsam mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Die Menge verdoppelt sich dabei fast. Mehl und Backpulver gemeinsam mit der abgekühlten Butter vermischen und vorsichtig unter die Eimasse heben. Den Abrieb von zwei Zitronen, den Saft einer halben Zitrone und den Saft einer halben Limette zugeben. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und bei ca. 180 Grad für 15-20 Minuten backen. 


Den warmen Kuchen mit einer Gabel oder einem Zahnstocher (ich bevorzuge den Zahnstocher) durchlöchern, so dringt der Saft besser in den Kuchen und lässt ihn noch saftiger werden. Nun den Saft einer halben Zitrone über den Kuchen geben und auskühlen lassen.

Kleiner Tipp: Ein Guss aus Puderzucker und Limetten oder Zitronensaft schmeckt auch sehr lecker. Ich hatte bloß kein Puderzucker mehr im Haus (ich bin eine böse Mutti :-D).

Samstag, 21. Juni 2014

Schnelle Taschen für zwischendurch

Wenn man keine Zeit hat aber noch ein paar Obstreste vernichten muss, ist dieses Tezept genau das richtige. Ich hatte noch ein paar Äpfel und Kirschen vom Obstsalat übrig aber natürlich keine Eier im Haus. Da kam ich auf die Idee ein paar Apfel-Kirsch-Taschen zu machen. Meistens wird dazu ein Quark-Öl Teig verwendet aber Quark hatte ich auch nicht mehr da.



Für den Teig braucht ihr:
1 Pck. Trockenhefe oder ein halben Würfel frische Hefe
1 Pck Vanillezucker
370g Mehl
200ml Milch (lauwarm)
50g Zucker
50g Butter

Für die Füllung:
3-4 Äpfel
100g Kirschen
20g Butter
3 TL Zucker 

Außerdem
Mehl zum bestäuben
Milch zum bestreichen
Wer mag Rosinen


Zunächst bereiten wir den Teig vor. Dazu die trockenen Zutaten miteinander mischen (außer die Trockenhefe). Die Hefe (egal ob frisch oder trocken) in der lauwarmen Milch geben und auflösen. Danach die Hefe Milch in die Schüssel mit den trockenen Zutaten vermengen und die Butter hinzu geben. Der Teig wirkt nun zwar leicht matschig aber er klebt nicht. Den Teig mit Mehl bestäuben und mindestens eine halbe Stunde ruhen lassen (ich lass ihn auch mal länger stehen wenn ich in der kurzen Pause etwas im Haushalt mache oder mit meinem kleinen Spiele). Die Schüssel in dem der Teig ruht am besten mit Frischhaltefolie abdecken, ein Handtuch würde auch reichen, lässt den Teig aber nicht ganz so schön und schnell aufgehen. 

Die Äpfel und Kirschen waschen. Die Äpfel schälen, entkernen und in Stücke schneiden. Diese mit dem Zucker schon mal bestreuen. Die Kirschen ebenfalls entkernen und in Stücke schneiden. Anstelle von Äpfeln und Kirschen könnt ihr auch fast jede andere Obstsorte, Früchte usw. verwenden (z.B. Bananen, Mango, Erdbeeren, Granatapfel). Die Butter in den Topf geben und alles ca. 10 min köcheln lassen. (Wer Rosinen hinzugeben möchte, weicht diese vorher ein und gibt sie nach etwa 5 min hinzu). Die Füllung abkühlen lassen. 

Den Teig durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen. Daraus Kreise ausstechen (max. 12cm Durchmesser, ein Becher hat die ideale Größe dafür). Diese Kreise mit Milch bestreichen und die Füllung auf eine hälfte geben. Dann die Kreise zusammen klappen. Die Milch sorgt dafür, das sie besser zusammen kleben. Die Taschen kommen dann für etwa 20 min bei 180 Grad Ober unterhitze in den Ofen. Die Taschen sollten eine Gold braune Farbe haben, wenn sie fertig sind. 


Anschließend kann man sie noch mit Zuckerguss bestreichen oder mit flüssiger Butter einpinseln und mit Puderzucker bestreuen. 
Lasst es euch schmecken.
Michelle

Montag, 26. Mai 2014

Dr. Oetker Check

Dr. Oetker bietet eine breite Palette  an Produkten die das Backen schneller und leichter machen sollen. Bisher habe ich auf Pulverchen und fertig Mischungen verzichtet aber nun wollte ich dann doch mal testen, wie schnell, einfach, lecker und gut diese Produkte sind. Anfangen werde ich mit der Dr. Oetker Tortencreme mit Vanille geschmack.



Mit der Tortencreme habe ich eine Kokostorte mit Erdbeercreme und Baiser Häubchen gemacht. 

Zutaten für den Biskuit:
6 Eier
250g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
170g Mehl

Für die Erdbeercreme
400g Erdbeeren
2 EL Speisestärke
1 EL Zucker

Für die Baiser Häubchen 
3 Eiweiß
100g Zucker

Außerdem die Tortencreme von Dr. Oetker, Milch und Butter. Ich habe nur 200g Butter genommen, da ich sie etwas lockerer haben wollte. Dazu noch etwa 100g kokosraspeln. 



Zunächst den Boden zubereiten. Dazu die Eier trennen und das Eigelb mit dem Zucker und Vanillezucker zu einer cremigen Masse verrühren. Das Eiweiß aufschlagen und unter die Eigelb Masse heben. Nach und nach das Mehl zugeben und vorsichtig rühren. Den Teig in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Springform (28er Springform). Das Ganze bei 180 Grad ca 30 min backen. 

Während unser Biskuit backt, kümmern wir uns um die Erdbeercreme. Dazu die Erdbeeren waschen, vom grün befreien und in kleine Stücke schneiden. Die Stücke kommen zusammen mit dem Zucker in einen Topf und ziehen etwa 5 min. Der Zucker hat sich nun teilweise aufgelöst. Alles kurz aufkochen lassen und pürieren. Nun etwas Wasser (ich nehme ca 3 EL) mit der Speisestärke vermischen. Diese dann in die pürierten Erdbeeren geben und gut mit einem Schneebesen verrühren. 

Den Tortenboden in der Mitte zu zwei Böden Teilen. Die Erdbeercreme auf den unteren Boden geben. Nun einen Tortenring herum legen und den Boden vollständig auskühlen lassen. 


Die Tortencreme nach packungsanweisung zubereiten und in zwei Portionen teilen. In die eine Portion ca. 80g Kokosraspeln mischen und diese auf dem Boden geben. Nun den anderen Boden drauflegen. Die andere Portion auf den Boden und herum verteilen. 

Drei Eiweiß und Zucker aufschlagen und in eine Spritztülle geben. Kleine Häubchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen. Bei 180 Grad 8-10 min backen. Die fertigen Häubchen auf die Torte legen. 


Mein Fazit: Schnittfest ist sie wirklich. Die Creme lässt sich nur schwer verteilen da sie unglaublich zäh und klebrig ist. Sie ist ziemlich süß und liegt schwer im Margen. Ich hatte mir eine luftig lockere Creme erhofft und wurde leider enttäuscht. Ich würde sie nicht noch ein mal kaufen, da sie mit einer vollständig selbstgemachten Creme einfach nicht mithalten kann. 

Habt ihr diese Creme schon mal probiert? Wie fandet ihr sie oder seit ihr auch eher Fans des selbermachens? 
LG
Michelle 

Dienstag, 20. Mai 2014

Erdbeerkäse Kuchen

Heute gibt es einen leckeren Erdbeer Käsekuchen den ich diesmal etwas anders gemacht habe.


Zutaten für den Boden:
200g Mehl
100g Zucker
1TL Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Ei
75g Butter

Für die Füllung:
1kg Quark
50g Zucker
50ml Öl
1Pck. Vanillezucker
2 Eier
500ml Milch
1 Pck. Vanillepuddingpulver
400g Erdbeeren



Zubereitung:
Zutaten für den Boden mischen und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in die Form zurecht drücken, mit einer Gabel Löcher reinstecken und zur Seite stellen. 
Nun die Erdbeeren waschen und die hälfte davon in einen Topf mit 4 EL Zucker geben und warten. In der Zwischenzeit die restlichen Erdbeeren vierteln und die Füllung zubereiten. Dazu zunächst die Milch mit dem Puddingpulver vermischen. Dabei darauf achten das sich keine Klümpchen bilden. Danach die restlichen Zutaten dazugeben und zu einer glatten Creme verrühren. Die Erdbeeren im Topf sollten inzwischen ausreichend gezogen sein und können nun aufgekocht werden. Danach die Erdbeeren pürieren und auf dem Kuchenboden verteilen. Darauf die geviertelten Erdbeeren darauf verteilen (eventuell ein wenig zur Seite legen um damit zu dekorieren). Die Quarkmasse darüber geben und den Kuchen bei 200 Grad für 55min backen. 


LG Michelle

Sonntag, 11. Mai 2014

Zwei Rezepte

Da hab ich doch glatt vergessen, euch zu sagen was es denn am Geburtstag meines Sohnes gab.


Die Torte habe ich nach dem Rezept und die Idee von Miss Blueberrymuffin (klick) gemacht.
Ich habe allerdings Krokodile genommen weil sie grün sind und mein Sohn die Farbe grün liebt =)


Dazu gab es noch Schwarzwälder Kirsch Küchlein. Idee und Rezept stammt von Butiksofie (klick).

LG
Michelle

Mittwoch, 7. Mai 2014

Mein kleiner Mann ist nun 2

In meiner Abwesenheit hatte mein Sohn seinen zweiten Geburtstag gefeiert =)


Die Familie war zu Besuch (mein Mann musste leider arbeiten) und er bekam eine Menge Geschenke =)


Unter anderem ein Laufrad von Uroma und Uropa, viel Lego Duplo, Autos und Bücher.


Kuchen wurde auch gegessen. Mein kleiner hatte diesen Tag wirklich genossen. Ich konnte nicht all zu viele Fotos machen.
LG
Michelle

Dienstag, 29. April 2014

Ich bin wieder da: Rückblick

Hallo, hier bin ich wieder mit einem Rückblick was denn hier los war =)
Wie ich vor langer Zeit mal geschrieben hatte, war mein Plan (toll solche Pläne =D) die Ausbildung zur Sozialassistentin zu ende zu bringen. Jaha, ich hab mich schön brav angemeldet und dann gab es erst mal eine schriftliche Ohrfeige von der Schule (Warteplatz 13 äääättsch, kannst du in diesem Jahr sowas von vergessen).
Tja, was soll ich junges Ding mit Kind (und Ehemann mit Job der durchaus in der Lage ist auf unseren Sohn aufzupassen wenn er nicht gerade arbeiten ist) nun machen? Warte ich ein Jahr und versuch es dann noch mal? Was ist wenn ich wieder eine Absage bekomme? Ich will und muss endlich wieder arbeiten. Was gefällt mir denn eigentlich noch so?
Zunächst bin ich zur Berufsberatung was mir (welch ein Wunder) nichts brachte. "Warte doch bis nächstes Jahr" hieß es "und mach bis dahin ein Minijob". Will ich aber nicht. Ich bin jung, habe tausende von Plänen und Zielen, bin motiviert und will endlich durchstarten!
Also dachte ich an meinen alten Praktikas zurück und was mir denn gefallen hatte. Da gabs so einiges was ich gemacht hatte und abgesehen von den Teilweise blöden Firmen, hatte ich an fast allem Spaß. Floristin, Verkäuferin und auch Schneiderin war dabei. Ich bin ziemlich leicht zu begeistern =D
Tja, viele Ausbildungsstellen sind inzwischen natürlich weg. Der frühe Vogel fängt den Wurm und der naive (also ich) pickt die Reste auf. Zum Glück waren und sind noch einige tolle Firmen auf der Suche nach Azubis und ich bewerbe mich noch immer fleißig.
Leider bin ich halt naiv und dachte mir so "Als Verkäuferin brauch man nur einen Hauptschulabschluss und ich habe einen Realschulabschluss also MUSS ich einfach einen Ausbildungsplatz ergattert". Dabei habe ich aber völlig die Feindseligkeit der Firmen gegenüber Müttern vergessen und ich bin auch noch eine "Teenemutter". Da nehmen die Chefs aber schnell die Beine in die Hände und fliehen vor mir (fast so wie mit Vermietern =D).
Scheinbar werden Mütter für absolut schlechte Arbeitskräfte gehalten. Dabei muss jede Mutter, jeden Tag in so unfassbar vielen Bereichen tätig sein:
- Krankenschwester für große und kleine Auas
- Reinigungskraft
- Flecken-vernichtungs-Experte
- Köchin
- Bäckerin
- Autorin
- Künstlerin
- Tischlerin
- Ingenieurin
- Maurerin
- Pädagogische Fachkraft
- Mediatorin
- Apothekerin
- Büromanagerin
- Taxifahrerin
- usw.
Dazu besitzt so ziemlich jede Mutter eine riesige Palette an Fähigkeiten:
- Geschicklichkeit
- Flexibilität
- Durchsetzungsvermögen
- Ausdauer
- Problemlösungsfähigkeit (ja, das ist ein echtes Wort =D)
- sorgfältig
- Selbständigkeit
- kostenbewusst
- konzentriert
- besitzt absolut alle rhetorischen Fähigkeiten
- motiviert
- strukturiert
- usw.
Ich könnte ein ganzes Buch über die Fähigkeiten und einsatzgebieten von Müttern schreiben =D

Ich schweife ab. Die ersten Absagen sind schon eingeflogen aber ich lasse mich davon natürlich nicht unterkriegen. Mein drang nach einer neuen Aufgabe ist viel zu groß =) Für mich heist es also weiter Bewerbungen schreiben und hoffen das ich doch mal eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch bekommen. Außerdem habe ich fleißig nach einer Tagesmutter gesucht und glaube nun DIE Tagesmutter schlichtweg gefunden zu haben =) Nur das Urteil meines Mannes fehlt noch.
Da ich mich inzwischen auf fast jeden freien Ausbildungsplatz den ich im WWW finden konnte, beworben habe, bin ich nun wieder hier. Warten und Daumen drücken. Zur Not ein neuen Plan aus dem Ärmeln schütteln weil Mütter sowas so gut können ;-)
Zum Schluss noch:
Liebe Mütter auf dieser Welt, wenn ihr mal eine Absage von einer Firma bekommt, dann hat die Firma euch nicht verdient. Ihr seit in allen Bereichen talentiert und besitzt mehr Fähigkeiten als so manch einer überhaupt kennt. Deswegen habt ihr auch nur einen Arbeitsplatz in einer Firma verdient die euch Wertschätzt und um eure Qualitäten weis. Lasst euch nicht unterkriegen!
LG
Michelle