Mittwoch, 28. Januar 2015

Die Blogger Szene und ihre Abgründe

2014 habe ich viel gelernt, insbesondere über das ausgenutzt werden als Bloggerin. Für den neu blogger und den nur Lesern gibt es den schönen sein von Bloggern. Die Big Blogger die mit firmen kooperieren und in Zeitungen abgedruckt werden, die Mitte die sich auf Blogger treffen begibt und bei Blog Paraden mit Macht, die neu Blogger die scheinbar ordentlich gepusht werden oder im nichts verschwinden und die beständigen Blogger. 
Ich gehöre wohl eher zu den beständigen Bloggern und das nicht ganz freiwillig. 

Worum es beim Bloggen häufig wirklich geht!
Das Hauptziel der Blogger sind Klicks! Mehr Klicks bedeuten auch mehr kooperationsmöglichkeiten. Man sagt das man bei 20.000 Klicks im Monat vom bloggen Leben kann (zum Vergleich ich liege bei 1900+ Klicks im Monat und bin fast drei Jahre dabei). 
Um sich zu puschen, nimmt man an Blogger treffen Teil (immer die Visitenkarte bereit) und macht bei Blogparaden mit usw. Natürlich sind auch Stammleser wichtig. Sie kehren immer wieder und bringen somit regelmäßige Klicks. 

Was Blogger machen um das zu erreichen
Neben den Blogparaden und Treffen sind neue Blogger beliebte "Opfer". Jeder der mal mit einem Blog angefangen hat, merkt zu Beginn das er schnell neue Leser bekommt (bis zu den 70 Lesern ca.) und ab dann stoppt es doch stark. Das liegt daran das neue Blogger mit dem Glauben einer großen Gemeinschaft die sich unterstützt anfangen und jeden neuen Leser zurück Folgen und diese in ihrer Leseliste auf dem Blog veröffentlichen. Neue Blogger werden also viel mehr als Werbefläche gesehen. 

Dann gibt es noch die Kooperationen unter Bloggern. Wer kooperierende Blogs vergleicht, sieht das sie eine ähnliche Reichweite haben. Das liegt daran das kaum ein Blogger bereit ist einen ganzen Artikel für einen kleineren Blog zu verfassen. Denn was springt schon für den mit der größeren Reichweite heraus? 
Auf Blog-Zug.de kann man das wunderbar beobachten. Wenn jemand jemanden für eine Blogvorstellung sucht, stürzen sich die kleinen voller Hoffnung darauf aber der größte der sich meldet bekommt den Zuschlag sofern dieser nicht auch noch zu klein ist. Kleine Blogger halten es aber ähnlich. Auch diese suchen sich stets den Blog mit der größten Gemeinschaft heraus. 

Mein Ausstieg aus dem Mist
Ich kann mich von diesem Handeln nicht völlig freisprechen! Als ich anfing stieg ich schnell auf, dann folgte ein Jahr lang ein Stillstand und nun geht es sehr langsam Berg auf. 
Da ich selbst nicht groß war, fand ich nur wenig kleine die ich ausnutzen konnte und keine großen die mich unterstützen wollten.
Dann hätte ich die Nase voll von diesem herum gepushe und des Unterdrückens. Ich folgte keinen Blogs mehr nur weil sie mir eventuell mehr Leser einbringen würden, ich unterstütze die großen nicht mehr denn sie interessieren sich doch auch herzlich wenig für andere blogger (bei vielen großen gibt es gar kein Blogroll mehr) und ich fing an mich für Blogs mit Potential zu entscheiden. Ich wollte Blogger nach oben pushen (so weit es mir möglich ist) die wirklich gut sind aber zu wenig Aufmerksamkeit bekamen. 

Und so lernte ich, das ein Ausstieg nicht möglich ist
Ich dachte ich könnte mit Freundlichkeit und einfachem unterstützen diesen Bloggern eine Freude bereiten. Das regelmäßige kommentieren der Beiträge gehörte natürlich dazu. Man lernte sich dadurch besser kennen und Verstand sich. Man verlinkte sich gegenseitig und es entstanden "Blogger Freundschaften", dachte ich zumindest. 
Denn irgend wann wurden diese einst so kleinen Blogs mit denen man sich freute wenn ein neuer Leser dazu kam größer. Sie wurden zu groß für mich. Plötzlich kamen keine Kommentare mehr, ich verschwand aus dem Blogroll und "hörte" nie wieder was von ihnen. Ich war gut genug als sie noch kleiner waren und wenn sie größer wurden, wurde ich nutzlos. Manche von ihnen sind inzwischen Giganten geworden. Sie kooperieren mit großen Firmen, haben eine Reichweite von der so mancher nur träumen kann und verdienen nicht schlecht. Andere stecken irgend wo in der Mitte fest oder haben dann doch wieder aufgegeben aus verschiedenen Gründen. 

Warum ich trotzdem weiter mache 
Man könnte meinen das ich durch diese Erfahrungen keine Lust mehr habe mit irgend einem Blog zusammen zu arbeiten aber dem ist nicht so. Natürlich ist es schade wenn man ausgenutzt wird aber ich bin davon überzeugt das es noch andere Blogger da draußen gibt, die genau so wenig Lust auf dieses System haben wie ich. 
Irgend wann werde ich Blogger treffen, für die ich nicht uninteressant werde sobald dessen Reichweite höher ist als meine. Ich finde nicht das andere neue Blogger unter dem Benehmen anderer Blogger leiden müssen. 
Wenn mir ein kleiner Blog gefällt, unterstütze ich ihn gerne. Wenn mir ein großer gefällt, ebenso und wenn jemand mit mir zusammen arbeiten will, interessiert mich dessen Reichweite nicht. 
Wir müssen einfach nur zusammen passen und über ähnliches schreiben. Mir gefällt es einfach nicht das sich alles um Klicks dreht, denn bloggen sollte doch Spaß machen und eine gemeinsame Eigenschaft haben alle Blogger doch: wir haben alle bloggen als unser Hobby gefunden unabhängig von unseren Themen und Interessen. 

Liebe Grüße
Michelle 

Dienstag, 27. Januar 2015

Creadienstag: DIY Deko Kugeln

Schon ist der nächste Dienstag da und ich habe es tatsächlich noch geschafft ein kleines DIY vorab zu machen. Dank ein paar Lieferproblemen steht nämlich das geplante DIY für heute noch immer halb fertig auf der Fensterbank und wartet sehnlichst darauf seinen Feinschliff zu bekommen.


Für diese Deko Kugeln braucht man auch gar nicht viel und mein kleiner Mann konnte dabei auch fleißig helfen.


Luftballons, Schnur, Kleister und eine Schere reichen dafür aus. Pustet eure Luftballons auf die gewünschte Größe auf und rührt den Kleister nach Packungsanweisung an.


Dann schmiert euern Ballon fleißig mit Kleister ein, klebt die Schnur drauf und Wickelt fleißig um den Ballon. Ich habe Paketband gewählt, mit einem festen Garn (z.B Sockenwolle) in der Farbe eurer Wahl geht das natürlich auch. Achtet darauf immer wieder Kleister drauf zu geben damit eure Schnur an den Kreuzungen auch hält. Anschließend hängt ihr eure Ballons für einen Tag zum trocknen auf. Schon sind eure Deko Kugeln fertig.

Ihr könnt übrigens auch einen Ballon mit Basteldraht umwickeln (nicht zu fest ziehen) um solche Kugeln aus Draht zu bekommen oder ihr verwendet Bast um einen natürlicheren Look zu bekommen.
Ich husch dann mal rüber zum Creadienstag *Klick* und sehe mir die Werke der anderen an =)

Liebe Grüße
Michelle

Sonntag, 25. Januar 2015

Familienbett und Glucke

An manchen Themen kommt man als bloggende Mutter wohl gar nicht vorbei. Ein Artikel auf Stad Land Mama *Klick* sorgte für ordentlich Wirbel. Da ich Pro Familienbett bin, war ich ein wenig überrascht das sich einer der größeren Blogger die Kohle damit machen, traut andere zu kritisieren (die sie nicht kennt). Schließlich ist sie wohl auch finanziell abhängig von ihrem Blog aber wie sagt man so schön? Es gibt keine schlechte Presse. Ich denke genau das ist auch der Grund für diesen Beitrag.

Wer Stadt Land Mama noch nicht kennt, kann ja mal vorbei schauen. Ist halt der Standart kram und nicht weiter interessant für mich.

Da mir bewusst ist das dies einfach nur ein Beitrag zur Erhöhung der Klickrate ist, fühle ich mich auch nicht weiter angesprochen. Entspannt euch doch einfach alle :-)

Mir ist es völlig egal wo Mütter ihre Kinder schlafen lassen. Unser Sohn schläft bei uns im Bett. Der Grund ist nicht das ich unbedingt zeigen will das ich 24 Stunden Mutti bin (sind wir nämlich alle da durch das schlafen des Kindes das Dasein als Mutter nicht beendet wird und die wenigsten von uns wohl unter einer gespaltenen Persönlichkeit leiden), ich glaube meine Schwiegermutter weis nicht mal das wir zu dritt im Bett nachts liegen :-D Ist für mich einfach kein Thema.

Unser Sohn schläft bei uns weil ich damals einfach beim Stillen nachts eingeschlafen bin und das jedes Mal, wem kann man das auch verübeln? Dadurch stellten wir aber fest das er weniger aufwacht in der Nacht. Bevor ich beim Stillen einschlief, befanden wir uns in einer endlos Schleife. Fünf Minuten stillen, zehn Minuten schlafen und das Tag und Nacht. Dann schlief er aber plötzlich drei Stunden am Stück. Als wir ihn dann mal abends direkt in unser Bett legten, wachte er nur zwei mal auf. Nun mit fast drei Jahren wacht er wieder ein mal die Nacht auf. Sein Schlafrhythmus ist durch das weglassen des Mittagsschlafes seit ein paar Monaten ein wenig durcheinander. Er wacht allerdings so gegen 22 Uhr auf und ich bin dann eh noch wach und warte auf die Rückkehr meines Mannes von der Arbeit. Wir warten einfach bis unser Sohn von alleine entscheidet das er in seinem Bett schläft.

Dadurch fühle ich mich aber nicht anders oder besser als andere Mütter. Es ist einfach nur UNSER Weg und niemand muss den selben gehen. Ich würde mich allerdings auch freuen wenn man mir unseren Weg lassen würde so wie ich jedem seinen lasse. Natürlich bringen solche Themen wunderbar viele Klicks aber finanziell gesehen war es nicht schlau von der Dame. So einige Leser dürfte der Artikel so gar nicht geschmeckt haben und nun wird sich das Buch auch noch schlechter verkaufen.
Klicks sind halt doch nicht alles und Aufmerksamkeit auf Kosten von Müttern zu ergattern ist doch sehr Niveaulos. Lass die Mütter schlafen wie sie wollen und solange du Katharina nicht jede einzelne gefragt hast warum sie fürs Familienbett ist, kannst du auch nicht sagen warum Mütter fürs Familienbett sind. Genauso wenig kritisiere ich alle Gegner des Familienbettes und behaupte die Gründe zu kennen weil ich sie nicht kenne. Wenn du das hier liest, hast du hoffentlich gemerkt wie es ist einen Grund für sein Handeln unterstellt zu bekommen.

Liebe Grüße
Michelle

TAG: Liebster Award

Die liebe Liyah von Liyah goes Hollywood hat mich für den 'Liebster Award' nominiert =) Herzlichen dank dafür. Natürlich mache ich da auch gleich mal mit.


1. Seit wann bloggst du?
Seit 2012. Mein Blog wird also demnächst schon drei Jahre alt =)

2. Hast du bestimmte Themen, die du in deinem Blog ansprichst?
DIY, Rezepte und ein ganz bisschen Familienleben. Mehr sollte nicht dazu kommen auch wenn in den Entwürfen ein paar Off Topic Beiträge schlummern. Zum Beispiel ein sehr kritischer Beitrag zu anderen Mütter Blogs oder zum Thema Gewalt gegen Kindern. Sie werden aber wohl nie die Entwurfskiste verlassen.

3. Wie bist du zum bloggen gekommen?
Damals stolperte ich über LLDN und war begeistert von ihrem Blog (bin ich noch immer auch wenn sie inzwischen umgezogen ist). Durch sie bin ich dann auf andere Blogs gestoßen und fand sie so schön. Ich wollte auch so eine schöne Website haben und so einiges darauf festhalten.

4. Wie viel Zeit steckst du durchschnittlich in der Woche in deinen Blog?
Oh Gott, ziemlich viel. Meine Themen sind nun nicht gerade schnell gemacht. Auf Ideen kommen, dafür einkaufen, herum probieren, fotografieren, überarbeiten, abtippen usw. Das nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Ich schätze mal so 20-30 Stunden die Woche.

5. Würdest du das Bloggen gerne professioneller machen?
Ich bin doch schon voll Professionell =D  Naja, schwierige frage für mich. Einerseits hätte ich nichts dagegen Geld mit meinem Blog zu verdienen oder Bloggen zu meinem Beruf zu machen. Hier steckt halt schon viel Zeit und auch Geld drin. Als ich anfing hatte ich noch keine Ahnung von SEO, HTML und CSS. Inzwischen habe ich mir da schon einiges angeeignet. Andererseits ist das hier mein Hobby und was man sieht ebenfalls. Wenn eine Pflicht dahinter stecken würde, könnte ich vielleicht die Lust verlieren.
Ich bin gespannt wie sich mein Blog noch entwickeln wird aber darauf anlegen werde ich es nicht. Einfach mal abwarten denke ich mir =)

6. Neben der Bloggerei - Arbeitest du? Gehst du zur Schule oder studierst du?
Ich bin glückliche Hausfrau und Mutti. Mein Mann bringt das Geld nach Hause und ich erledige den ganzen Rest, so ist die Vereinbarung zwischen meinem Mann und mir derzeit. Das hat diverse Gründe. Unter anderem entspricht kein Kindergarten in unserem Wohnort unseren Vorstellungen.

7. Hast du Haustiere und wenn ja, welche?
Nein, ich hatte früher mal Meerschweinchen und eine Ratte. Unser Sohn ist aber noch zu klein für ein kleines Haustier. Er packt auch noch Katzen ziemlich grob an

8. Was ist dein liebstes Beauty-Produkt?
Ich? Beauty? =D Ähm, Shampoo?

9. In welcher Drogerie kaufst du am liebsten ein?
Ich wohne in einem Ort, in dem es kein Drogeriemarkt mehr gibt. Deswegen bestelle ich meistens Online bei Douglas. Wenn ich mal in die Stadt fahre, dann gehe ich zu DM oder Douglas.

10. Hast du auch eine Lieblings-Beauty-Marke?
Ich kenn mich doch nicht aus mit Beauty Zeug =D Also Dove benutze gerne und die Schminke ist meistens von Maybelin. Letztlich wäre es mir aber egal von welcher Marke meine Produkte sind.

11. Drehst du auch Youtube-Videos?
Nein aber ich habe tatsächlich schon öfters darüber nachgedacht. Manche DIY Anleitungen sind sehr schwer zu beschreiben und fotografisch festzuhalten. Da hatte ich mir mal überlegt sie mit Hilfe von Videos zu machen, natürlich zusätzlich zum versuchten beschreiben und Fotografieren. Allerdings muss sowas natürlich am Tag gemacht werden und somit würde man im Video immer wieder kleine Hände sehen die dazwischen greifen und meinen Sohnemann auch dazwischen rufen hören =D Deswegen ist es für mich im Moment noch unmöglich Videos zu machen.

Ich nominiere:
Wonnie's little Ideas
Wohnvorstellungen
Fleur de Lis
Nine im Nähwahn
Sandra's Samos
Trudi's Blog
Selbstmachsachen

Meine Fragen an euch:
1. Wie kamst du zu deinem Blog-Thema?
2. Welchen Film willst du unbedingt noch sehen?
3. Worüber musstest du das letzte Mal herzlich lachen?
4. Gibt es ein Buch bei dem du dir wünschen würdest es nie gelesen zu haben?
5. Verfolgst du mit deinem Blog ein bestimmtes Ziel, wenn ja welches?
6. In welchem Land würdest du gerne Leben?
7. Wie entstand der Name deines Blogs?
8. Wenn du drei Wünsche frei hättest, was würdest du dir wünschen?
9. Was isst du am liebsten? 
10. Was kannst du an anderen Menschen gar nicht leiden? 
11. Welchen Gegenstand liebst du am meisten in deinem Haus (Männer und Kinder zählen nicht, das sind keine Gegenstände ;-))

Nun zu den Regeln:

- Danke der Person, die dich für den Liebsten-Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel
- Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der sich nominiert hat, stellt.
- Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award, die bisher weniger als 200 Follower haben.
- Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
- Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award-Blog-Artikel. 
- Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.


Liebe Grüße 
Michelle

P.S: Ich gehe mal davon aus das lediglich auf GFC geachtet wird, sonst wäre ich nämlich auch bei über 200 Lesern und hätte nicht nominiert werden können...

Donnerstag, 22. Januar 2015

10 Fakten über mich

Na, wollt ihr mich mal ein bisschen besser kennen lernen? Dann habe ich hier mal ein paar Informationen über mich =) Damit ihr einen kleinen Einblick bekommt wer hier überhaupt schreibt.


1. Bis zur sechsten Klasse trug ich nur Leggins, wirklich nur! Nicht eine Jeans oder Hose war in meinem Kleiderschrank zu finden.

2. Ich sammle Chanel Nagellack aber ich trage ihn nie.

3. Ich hasse abwaschen und liebe Staubsaugen.

4. Auf Fotos trage ich die Brille meines Mannes am liebsten weil sie so schön ist aber wir haben unterschiedliche Sehstärken weshalb ich kaum etwas damit sehe.

5. Ich spiele gerne mit Lego Duplo, auch wenn mein Sohn nicht mit spielen möchte.

6. Ich gehöre zu den wenigen die Mathe, Bio, Chemie, Politik und Physik mögen, dafür hasse ich deutsch und englisch.

7. Obwohl ich erst mit 14 getauft wurde, engagierte ich mich schon vorher in der Kirche ehrenamtlich, war Mitglied im Kirchenchor und später bei Ten Sing.

8. Der Winter ist meine liebste Jahreszeit, den Sommer würde ich gerne ausfallen lassen.

9. Mit 13 riss meine Hose in der Schule (war wohl blöde auf Jeans umzusteigen). Ja, es war seeehr peinlich. Eine Lehrerin nähte mir meine Hose in der Schule.

10. Ich war noch nie in meinem Leben betrunken und habe es auch nicht vor. Ich kann bis heute nicht verstehen was Menschen an Alkohol bis zum Kontrollverlust finden oder warum Leute so gerne in Gruppen trinken.

Falls ihr noch mehr über mich wissen wollt, schreibt es mir in die Kommentare =)
Liebe Grüße
Michelle


Dienstag, 20. Januar 2015

Creadienstag DIY: Ja ich liebe Kerzen

Okaaaaaaaayyyyy, das sind aber dann fürs erste die letzten Teelichtgläser =D Kerzen machen halt alles soooo gemütlich. Diesmal habe ich einfach mal drei Varianten auf einmal gemacht damit ich auch wirklich keine weiteren Ideen zu Gläsern mehr habe =D


Aus alten Buchseiten lässt sich aber auch so schönes machen und Paketband ist ebenfalls Gold Wert. Diesmal will ich euch allerdings einen Trick zeigen, wie ihr Papier verbrauchter aussehen lassen könnt.


Dazu habe ich ein Herz ausgeschnitten, jede andere Form geht natürlich auch.


Klebt es nun auf eure Arbeitsfläche fest. Keine sorge, es kann auch euer Esstisch sein. Es bleiben keine Rückstände auf dem Tisch und mit einem Messer oder ähnliches müsst ihr auch nicht bei. Achtet darauf das euer Klebeband deutlich länger ist als das was ihr fest klebt.


Wenn ihr nun euer Klebeband vorsichtig abzieht, so das es nicht einreißt aber die oberste Schicht des Papieres sich mit ablöst, erhaltet ihr dieses Ergebnis. Den Abgezogenen Streifen könnt ihr nun auf euer Glas kleben. Dann zieht den nächsten Streifen vorsichtig ab und klebt ihn ebenfalls fest. Achtet darauf das eure Form erhalten bleibt.


Euer Glas sieht nach dem ihr alle Streifen aufgeklebt habt so aus. Nun trennt mit Hilfe eines Bastelmessers die überstehenden Klebestreifen ab. Sollte sich eure Form etwas lösen, befestigt diese mit etwas Bastelkleber.


Ich habe das Papierherz ebenfalls auf eines der Gläser geklebt da mir beide Herzen sehr gut gefielen =)


Liebe Wonnie *Klick*, nächste Woche wird das Geheimnis um deine Blumen gelüftet und nun schau ich mal beim Creadienstag *Klick* vorbei =)
Liebe Grüße
Michelle

P.S: Vielleicht habt ihr ja die Veränderungen hier bemerkt =) Wenn es euch hier so gefällt, dann klickt doch auf einen der Button eurer Wahl und ihr verpasst nichts mehr =)

Freitag, 16. Januar 2015

Rezept: Baby Kekse Haferkekse mit Banane ohne Zucker

Ich habe ein neues oder eher altes Rezept für euch. Es sind ein paar Baby Kekse ohne Zucker. Wobei diese Kekse nicht nur was für Babys sind auch wenn man eigentlich nicht mal Zähne braucht um sie zu essen. Auch ich liebe diese kleinen und sehr schnell gemachten Haferflockenkekse.


Für etwa 16 Kekse braucht ihr:
2 Bananen
150g Haferflocken
100g Mehl
50g Butter
Nüsse, Rosinen, getrocknete Früchte nach belieben


Zerdrückt die Bananen und gibt diese mit der zerlassenen Butter und den Restlichen Zutaten in eine Schüssel. Nun gut durchkneten bis kaum noch Teig an den Fingern kleben bleibt.


Nun formt ihr aus dem Teig Kugeln und drückt diese Platt. Die Kekse werden diese Form beibehalten also könnt ihr sie ruhig etwas dichter auf dem Blech Platzieren. Das ganze kommt das bei 180 Grad für etwa 20 Minuten in den Ofen.


Diese Kekse sind wirklich schnell gemacht und richtig lecker. Ich bevorzuge sie mit Rosinen drin. Ich habe sie auch schon mal mit einem Teelöffel Honig gemacht aber mir persönlich geht dadurch der Geschmack der Banane zu sehr verloren, einfach mal testen =)
Liebe Grüße
Michelle